Eine besondere Hauptübung

FS

06.05.2022

Einweihung des VSAs

Bei der gestrigen Hauptübung der Feuerwehr Bernau sollte sich herausstellen, dass es eine besondere Übung wird und nicht das gemacht wird, was auf dem Dienstplan steht.

Wie jeden ersten Freitag im Monat um 19 Uhr, stand die Hauptübung der Freiwilligen Feuerwehr Bernau an. Auf dem Dienstplan stand „taktische Ventilation“, dazu sollte es aber nicht kommen.
Um 18:54 Uhr ging bei den Einsatzkräften der Piepser. Man vermutete zuerst eine Alarmübung, als jedoch über die Funkmeldeempfänger die Durchsage der Leitstelle kam, dass ein PKW alleinbeteiligt den Bernauer Berg hinunter ins Schleudern kam und 30 Meter neben der Fahrbahn am Bankett liegen geblieben ist, war Eile geboten.

Alle Kameraden rückten umgehend aus. Auf Anfahrt kam dann die erste Überraschung, denn nicht die Kameraden aus Prien rückten zur Verkehrsabsicherung mit dem Verkehrssicherungsanhänger (VSA) aus, sondern eine Delegation der Feuerwehr Bernau, die eben den VSA aus Prien übernahmen, rückten das erste Mal mit dem Mannschaftstransportwagen und dem VSA an. Ein spezieller Gast war auch dabei, denn die erste Bürgermeisterin Irene Biebl-Daiber war bei der Übergabe des Verkehrssicherungsanhängers in Prien anwesend. So durfte sie bei der, im wahrsten Sinne des Wortes, Inbetriebnahme des Verkehrssicherungsanhängers live dabei sein.

Die Feuerwehr Bernau übernahm die Verkehrsabsicherung, reinigte die Fahrbahn und unterstützte die Bergungsmaßnahmen.

Nach ca. 30 Minuten war der Einsatz beendet. Im Einsatz waren der Einsatzleitwagen, das Hilfeleistungslöschfahrzeug, das Löschgruppenfahrzeug, der Versorgungs-LKW und zum ersten Mal der Mannschaftstransportwagen mit Verkehrssicherungsanhänger.

Nach Einsatzende trafen sich alle am Feuerwehrhaus und der Verkehrssicherungsanhänger wurde von der ersten Bürgermeisterin an die Mannschaft übergeben. Anschließend fand die erste Ausbildung für alle Einsatzkräfte am Verkehrssicherungsanhänger theoretisch und praktisch statt.