Hochwasser – über 135 Einsätze und 1.080 geleistete Stunden

In der Nacht zum 4. August wurde die Feuerwehr Bernau zu ihrem ersten Einsatz um 2:48 Uhr morgens alarmiert – ein Keller drohte vollzulaufen. Der Startschuss für über 135 weitere Einsätze im Ortsgebiet Bernau. Die starken Regenfälle mit bis zu 150 Litern pro Quadratmeter ließen die Grundwasser- und Flusspegel rasant ansteigen. Zahlreiche Keller liefen voll Wasser, die Bernauer Ache trat über ihre Ufer und kleine Bäche wurden binnen weniger Stunden zu reißenden Flüssen. Mehrere Straßen und die Bahnunterführung mussten komplett gesperrt werden, da das Wasser nicht mehr abfließen konnte. Bis in die Abendstunden waren neben der Feuerwehr Bernau auch die Feuerwehren Hittenkirchen, Pfaffing, Hemhof, Ramerberg, Kling, Marienberg und Höslwang im Bernauer Ortsgebiet Einsatz. Die Feuerwehr Prien übernahm den Transport von mehreren Paletten Sandsäcken. Glücklicherweise entspannte sich die Lage noch am selben Nachmittag, sodass gegen 19 Uhr die letzten Fahrzeuge wieder am Feuerwehrhaus eintraf und bis zum nächsten Morgen keine weiteren Folgeeinsätze gemeldet wurden. Ein besonderes Dankeschön gilt nicht nur den zur Unterstützung gekommen Feuerwehren, sondern auch den zahlreichen Helfern, die die Einsatzkräfte mit Getränken und Verpflegung versorgten.

1411470634LL small.jpeg

© 2020 Feuerwehr Bernau a. Ch. |  Alle Rechte vorbehalten!

  • Facebook Social Icon

Im Notfall: 112